• Christian Lindner
    Bild NRW

    Im Interview mit der Bild NRW habe ich über mögliche Koalitionen, die grüne Schulpolitik und das Thema Innere Sicherheit gesprochen.

  • Christian Lindner
    Die Welt

    Über Bildung, Digitalisierung, einen handlungsfähigen Rechtsstaat und Koalitionsoptionen habe ich mit der Welt gesprochen.

  • Christian Lindner
    Huffington Post

    Bevor wir eine Debatte über die vollständige Gebührenfreiheit von Bildung führen, ist die zu bewältigende Aufgabe, die Qualität des Bildungssystems zu verbessern. Dies erläutere ich im Interview mit der Huffington Post.

  • Christian Lindner
    Handelsblatt Orange

    Im Interview mit dem Handelsblatt Orange erkläre ich, warum uns 16 Länder, die jeweils das Rad neu erfinden, nicht weiterführen werden.

  • Christian Lindner
    Tagesspiegel am Sonntag

    Wir sprechen die ungeduldige Mitte an, die keine Wutbürger sind, sondern Leute, die sagen: nicht reden – machen. Dies habe ich im Interview mit dem Tagesspiegel am Sonntag erläutert.

  • Christian Lindner
    Bonner Generalanzeiger

    Im Gespräch mit dem Bonner Generalanzeiger habe ich verdeutlicht, dass die Digitalisierung eine der zentralen Herausforderung der Gegenwart ist. Ein Digitalministerium würde diese Bedeutung unterstreichen und das Kompetenzgerangel zwischen fünf Ministerien endlich ein Ende finden.

  • Christian Lindner
    Stuttgarter Zeitung

    Am Zustand der Schulgebäude und der Qualifizierung der Lehrer muss wieder der Respekt des Staates für Kinder und Jugendliche ablesbar sein. Dies äußere ich im Interview mit der Stuttgarter Zeitung.

  • Christian Lindner
    Spiegel Online

    Ich treffe ständig Leute, die Lust haben auf neue Technologien, die weltoffen sind und wollen, dass man sie ungestört von Bürokratie vorankommen lässt. Wie wir bei dieser ungeduldigen Mitte punkten wollen, darüber habe ich mit Spiegel Online gesprochen.

  • Christian Lindner
    Kölner Stadt-Anzeiger

    Als gute Demokraten sind wir immer zu Gesprächen bereit. Aber für eine CDU- und eine SPD-geführte Regierung gilt gleichermaßen, dass wir lieber in die Opposition gehen, wenn wir unsere Handschrift in der Regierung nicht zeigen können. Warum das so ist, habe ich im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger erklärt.

  • Christian Lindner
    Abendzeitung München

    Wer kümmert sich um meine Schlag- und Funklöcher, die Schule meiner Kinder, die Pflege meiner Eltern und mein wirtschaftliches Vorankommen, damit ich am Ende meines Berufslebens ein abbezahltes Haus, eine abbezahlte Wohnung habe? Darüber habe ich mit der Abendzeitung München gesprochen.